Ausgebremst!

Wie erschrocken waren wir, als das Flugzeug, dass gerade zum Start ansetzte, plötzlich bremste. Glücklicherweise waren wir angeschnallt. Wenige Augenblicke später rollte die Maschine weiter und erhob sich schließlich in die Lüfte. Ich dankte Gott für die Bewahrung.

Das Gebet der Tänzerin

Ein indischer Freund, der Sendungen für Trans World Radio betreut, berichtete von einer wunderhübschen, jungen, indischen Tänzerin. Die junge Frau trat in einem Fünf-Sterne-Hotel in Mumbai auf. Während ihres Tanzens war sie nur ganz spärlich bekleidet. Sie erntete viel Beifall, der sie aber nicht glücklich machte, im Gegenteil, nach ihrem Auftritt war sie freudlos und unzufrieden.

Mitgefangen…

Nicht nur in Eritrea, auch in vielen anderen Ländern der Welt bestraft man Menschen wegen ihres Glaubens an Jesus; besonders in Asien und Afrika. Seit die Botschaft von Jesus, dem Auferstandenen, verkündet wird, hat es Regierungen und Verordnungen gegeben, die das Weitersagen der christlichen Botschaft unter Strafe verbieten.

Von Gott angesehen

Als Billy Graham im Jahre 1977 in Göteborg eine große Evangelisation hatte, ging er an einem der ersten Abende sehr enttäuscht vom Podium, weil er den Eindruck hatte, das Wort Gottes sei nicht zum Zuhörer „rübergekommen“. Er spürte keine Reaktion in der Zuhörerschaft. Deprimiert kehrte er in sein Hotel zurück.

Gerettet durch Gebet

In dem Brief, den der Apostel Paulus den Philippern schickte, heißt es unter anderem: „Weil ihr für mich betet und der Heilige Geist mir beisteht, vertraue ich darauf, dass hier alles zum Besten ….

Vom Fluch zum Segen

Im Norden des bevölkerungsreichsten afrikanischen Landes, Nigeria, müssen die dort lebenden Menschen ständig in Sorge sein, dass die Terrororganisation Boko Haran Unruhe und Unfrieden verbreitet. Führend sind dabei die Kanuri. Unter den Kanuri gibt es aber auch viele Christen und christliche Gemeinden.

Amokläufer gestoppt

Die Wahrheit von Psalm 68 erfuhr die US-Amerikanerin Antoinette Tuff. Sie arbeitete als Buchhalterin an einer Grundschule in Decatur bei Atlanta (Bundesstaat Georgia). Als der 20-jährige Michael Brandon Hill schwer bewaffnet mit einem Sturmgewehr und 500 Schuss Munition in die Schule stürmte, nahm er sie als Geisel.

Er fand keine Liebe

Immer schon haben europäische Hochschulen junge Männer und Frauen aus Amerika, Afrika und von Asien angezogen. Unter den jungen Männern, die aus Asien kamen, um hier zu studieren, waren auch die Chinesen Tschu En-Lai und ein junger Mann, namens Huang. Letzterer wurde ein chinesischer Oratorianer-Pater.

Mit dem Licht von oben leben

Es muss wunderbar gewesen sein zu Lebzeiten Jesu mit ihm unterwegs zu sein. Dabei mitzuerleben, wie durch sein Wort Blinde wieder sehen konnten, viele Kranke geheilt wurden und einer – Lazarus – sogar von den Toten auferstand. Und doch: Obwohl Jesus solche Zeichen tat, glaubten viele nicht an ihn.