Der Tag wird kommen

Der Tag wird kommen

Es gibt Themen, über die in der Öffentlichkeit eher geschwiegen wird. In der Bibel aber wird davon gesprochen. Dazu gehört auch, wovon der Apostel Petrus gesprochen hat. Er schreibt: Die Welt geht einem „Tag des Gerichts“ entgegen (vgl. 2. Petrus 3,7). Auf Erde und Himmel wartet das Feuer, die Stunde des Gerichts für die Gottlosen. Sie werden zu Grunde gehen. Eine solche Aussage passt vielen nicht in das Bild, dass sie sich vom „lieben Gott“ machen. Wir sind jedoch gut beraten, auch über biblische Aussage nachzudenken, die unseren Vorstellungen nicht entsprechen.

Der „Tag“ wird kommen.

Wann wird das sein fragen nachdenkliche Menschen. Wenn es stimmt, was die Bibel sagt, warum zieht sich das alles so lange hin? Jesus Christus hatte vor seiner Himmelfahrt versprochen: ich komme wieder. Seine Freunde erwarteten ihn bald. Vergeblich. Darum fragten viele: „Wo bleibt denn nun der Herr?“ Die Frage ist bis heute nicht verstummt.

Die Antwort: Gott hat seine Zeitvorstellungen. Ein Tag für den Herrn ist wie 1000 Jahre und 1000 Jahre wie ein Tag (vgl. Psalm 90,4). Es ist nicht so, dass der Herr seine versprochene Wiederkehr hinausgezögert, wie manche meinen. Gott steht zu seinem Wort. Er will allerdings nicht, dass auch nur ein Mensch verloren geht. Alle haben die Möglichkeit zu ihm umzukehren. Darum steht das Gericht noch aus.

Vorbereitet sein

Keiner erwartet einen Dieb. Der Tag des Herrn aber wird kommen wie ein Dieb, also unerwartet. Petrus schildert das so: “ Dann wird der Himmel unter schrecklichem Lärm vergehen… Und die Erde wird mit allem, was auf ihr ist, verschwunden sein.“ Aber was ist mit denen, die Jesus vertraut haben? Denen er versprochen hat, dass sie nicht verloren gehen sollen? Petrus weiß: Sie erwarten den neuen Himmel und die neue Erde, die er versprochen hat. Ihren Glauben stärkt Petrus mit den Worten: „Wachst in der Gnade und Erkenntnis unseres Herrn und Retters Jesus Chrisus! Im gehört alle Herrlichkeit und Ehre, jetzt und in Ewigkeit.

(Ausführlich nachzulesen ist all dies in 2. Petrus 3.)