Autor: Horst Marquardt

Der König kommt

Jesus Christus kam in diese Welt, um die Wahrheit zu sagen, die Wahrheit über Gott, die Wahrheit über die Menschen und die Wahrheit über das Leben. Er beschönigte und verharmloste nichts. Das ist einer der Gründe, warum er auf viel Widerstand stieß. Er sagte den Menschen die volle Wahrheit. Wer hört die schon gerne?

Über das Jenseits

Die Tage der Ungewissheit waren endlich. Die Familie hatte mit dem Tod gerechnet. Doch wann der letzte Tag sein würde, wusste niemand. Den Text der Traueranzeige hatten sie handschriftlich ergänzt mit den Worten: „Nun ist Mutter am Ziel. Wir sind noch auf dem Weg.“

Der Tag wird kommen

Es gibt Themen, über die in der Öffentlichkeit eher geschwiegen wird. In der Bibel aber wird davon gesprochen. Dazu gehört auch, wovon der Apostel Petrus gesprochen hat. Er schreibt: Die Welt geht einem „Tag des Gerichts“ entgegen.

Begnadete Botschafter

Begnadete sind Beschenkte. Der Apostel Paulus warnt, die Gnade Gottes nicht vergeblich zu empfangen. Erschrocken frage ich: Ist es denn möglich, die Gnade vergeblich zu empfangen? Das hieße doch, die Freundlichkeit Gottes kennengelernt zu haben, mit einem erfüllten Leben beschenkt zu sein, aber wieder gnadenlos zu leben.

Erstaunliche Wegführung

Es ist kaum zu begreifen, wie wunderbar Menschen ihren Weg finden, wenn sie sich der Führung Gottes anvertrauen. König David hat das erfahren. Er sagte zu seiner Zeit: „Ich rufe zu Gott, dem Allerhöchsten, der meine Sache zum guten Ende führt.“

Gott redet – Hörst du ihn?

In vielen Jahrzehnten meines Dienstes in der Radiomission, habe ich miterlebt, dass Gott spricht. Und dass Menschen hören, wenn er mit ihnen redet. Bemerkenswert finde ich, dass Gott es immer wieder geschenkt hat, dass lebensmüde Menschen oft im letzten Augenblick den Anruf ihres Schöpfers hörten.

Frei geworden!

H. K. war Alkoholiker. Oft versuchte er vom Alkohol loszukommen. Vergeblich. Nicht einmal seine Ehefrau, die er sehr liebte, konnte ihm helfen. Nach einem Selbstmordversuch ließ er sich von Christen bewegen, eine Kur in einem christlichen Entziehungsheim zu machen.

Mut zur eigenen Meinung

Martin Luther King schrieb in seinem letzten Buch: „Ich möchte lieber ein Mann von Überzeugung als ein Mann der Anpassung sein. Manchmal im Leben entwickelt man eine Überzeugung, die so kostbar und bedeutsam ist, dass man bis zu seinem Ende bei ihr beharrt.“ Das ist eine dem christlichen Glauben angemessene Haltung.

Dankbar sein

In vielen Kirchen, auf manchen Festplätzen oder in unseren Gärten wurde gestern das Erntedankfest gefeiert. Auch wenn immer weniger Menschen ohne unmittelbare Beziehung zu Säen und Ernten leben, haben viele den Wunsch, vor allem für den Reichtum zu danken, den bereits jeder Gemüsestand bietet.

Die zweite Geige spielen

Im Leben gibt es, ob es einem passt oder nicht, Rangfolgen. Einer ist Erster, der andere Zweiter. Wohl keiner lässt sich gern zurücksetzen. Bereits das Gefühl zurückgesetzt zu sein, ist nicht schön. Im Volksmund heißt es dann: Der spielt nur die „zweite Geige“.