Autor: Horst Marquardt

Jahrelang gefangen – lebenslang befreit

Wassilij hatte schon mit 18 so viel auf dem Kerbholz, dass ihn die russischen Strafvollzugsbehörden zu 20 Jahren Zuchthaus verurteilten. Die schwere Strafe machte keinen Eindruck auf ihn. Er schlug sich mit anderen und floh aus der Haftanstalt.

Licht und Wahrheit

Leider geht das Wissen um den hilfreichen Gott mitunter verloren. Man hat zwar noch schöne Zeiten in der Erinnerung, aber nicht gewünschte Entwicklungen überrollen die Gegenwart. Da kommt mancher Glaube ins Wanken und fragt Gott: Warum hast du mich vergessen?

Beten hilft auch nicht?

Ein bis dahin erfolgreicher Bankkaufmann kam in große persönliche Schwierigkeiten. In der Hoffnung, seine Lage zu ändern, betete er. Es änderte sich nichts. Darum sagte er: „Beten hilft auch nicht!“

Gottes grenzenlose Gnade

Ein Student aus Bangladesch studierte in Peking. Fern der Heimat versuchte er mit seinem Radio Nachrichten aus der Heimat, aber auch aus der weiten Welt zu empfangen. Eines Tages fängt er eine Sendung der internationalen christlichen Radiomission Trans World Radio auf.

„Verlass das Schiff!“

Es gehört zu den großen Erfahrungen im Laufe unseres Glaubenslebens, dass nicht nur wir mit Gott sprechen, sondern dass wir ihn auch hören. Eine solche Erfahrung hat der große Indien-Missionar Stanley Jones im letzten Weltkrieg gemacht.

Das kleinste Wort

Sich auf Jesus einlassen, ihm vertrauen, mit ihm eins werden – allein das verbindet mit Gott, jetzt hier auf Erden und auch einmal in der Ewigkeit. Ich finde das richtungsweisend für das vor uns liegende Jahr.

Von Engeln getragen

Gibt es wirklich Engel? Kürzlich unterhielt ich mit Harvey Thomas, einem PR-Fachmann. Er war über Jahre Berater der ehemaligen britischen Premierministerin Margret Thatcher. Wir erinnerten uns eines Erlebnisses, das Harvey vor vielen Jahren machte, dass aber unvergessen geblieben ist.

Feste feiern – aber richtig!

Wir feiern auch in diesem Jahr wieder zur Erinnerung an die Geburt eines Kindes, das zur bedeutendsten Persönlichkeit der Weltgeschichte wurde. Aber wo ist er geblieben? Es lässt sich offensichtlich auch ohne ihn ganz gut feiern und leben.

Freudiges Warten

Über zweitausend Jahre ist es her, seit Jesus Christus in diese Welt kam. Rückschauend feiern wir das in diesen Tagen. Doch geht es nicht nur um die Vergangenheit. Unser biblisches Leitwort aus dem Philipperbrief weist in die Zukunft. Jesus wird wiederkommen. Wann? Er sagte: „Bald!“

Zeit zum Freuen

Noch zwei Wochen – dann feiern wir Weihnachten. Ich habe nicht vergessen, wie schön diese Vorweihnachtszeit in meiner Kindheit war. Die Mutter setzte sich ans Klavier und spielte die Weihnachtslieder, die ich aus vollem Herzen mitsang. Nach meiner Beobachtung, ist es heute aber anders.